Turnen an Geräten – Band 2 in der Reihe "Praxisideen" erschienen

Der zweite Band von „Turnen an Geräten“ (Autoren: J. Leirich, G. Bernstein und I. Gwizdel) widmet sich den grundlegenden theoretischen Positionen zum Lehren und Lernen, der methodischen Systematik des Gerätturnens und den Grundlagenübungen an den Geräten Barren, Reck und Stufenbarren, wobei die Aspekte des Lehrens und Lernens, der Methoden, der Fehlerkorrektur und des Helfens und Sicherns besonders herausgearbeitet werden. Die Autoren knüpfen an den Band 29 der „Praxisideen“ an, der sich mit der strukturellen Systematik, der Terminologie, dem Alternativen Turnen und den praktisch-methodischen Grundlagen der Übungen an den Sprunggeräten und am Boden befasste.

Das Turnen / Gerätturnen gehört zu den Grundsportarten und wird als die „Kinderstube des Sports“ bezeichnet, denn hier können vielfältige Bewegungs- und Körpererfahrungen gesammelt werden, die das Erlernen von Fertigkeiten im Gerätturnen aber auch in anderen Sportarten vorbereiten und erleichtern. Das Erlernen, Üben und Trainieren der Gerätübungen fördert die Entwicklung der koordinativen und konditionellen Fähigkeiten sowie weiterer Persönlichkeitseigenschaften und sichert Handlungskompetenzen im Alltag und im Sport sowohl der Kinder und Jugendlichen aber auch der Erwachsenen.

Das Buch ist im Hofmann-Verlag erschienen: www.sportfachbuch.de.

Kommunikation mit Jahn-Gesellschaft über Facebook

In der November-Sitzung hat das Präsidium der Jahn-Gesellschaft beschlossen, stärker mit den Mitgliedern und Sympathisanten zu kommunizieren. Damit wird eine Anregung aus der Mitgliederversammlung aufgenommen, solche Möglichkeiten zu schaffen. Zugleich rufen wir unsere Mitglieder auf, uns ihre Email-Adressen mitzuteilen, um auf direktem Wege unsere Informationen zu verbreiten, Rückmeldungen zu erhalten und zukünftig auch einen Newsletter (Jahn würde sagen: Neuigkeitsbrief) ins Leben zu rufen.

Wir bitten also um Unterstützung bei der Erweiterung unseres Freundeskreises. Mit der Facebook-Eingabe „Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft“ ist man nach entsprechender Registrierung auf unserer Gruppenseite.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

89. Jahnturnfest im Zeichen des 200-jährigen Jubiläums der Turnbewegung

Nun ist auch das 89. Friedrich-Ludwig-Jahn-Turnfest schon wieder Geschichte. In strahlendem Sonnenschein empfing die Jahn-, Wein- und Sektstadt an der Unstrut am letzten Wochenende wieder viele Teilnehmer und Besucher zum Traditionsturnfest. Die verschiedenen Veranstaltungen standen ganz im Zeichen von „200 Jahre Turnbewegung – 200 Jahre soziale Verantwortung“.

Am Vortag des Turnfestes fanden traditionsgemäß die Veranstaltungen der Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft statt. Auf der Terrasse des Jahn-Museums würdigte Hansgeorg Kling, der Präsident der Jahn-Gesellschaft, bei der Ehrung am Grab das politische Wirken Friedrich Ludwig Jahns. Prof. Dr. Dieter Jütting (Münster) überzeugte im Eröffnungsteil der Mitgliederversammlung in seinem Vortrag „Die Hasenheide – Wiege des Vereinssports“ mit der These, dass das Moderne des Turnens in den Jahren nach 1811 letztlich Grundlage für die heutige Ausprägung von Turnen und Sport war.

In diese Richtung zielte auch Dr. Josef Ulfkotte mit seinen Ausführungen zur Eröffnung der DTB-Ausstellung „In Bewegung – 200 Jahre Turnen“ in der Jahn-Ehrenhalle.

Die Jahresversammlung der 420 Mitglieder umfassenden Jahn-Gesellschaft blickte insbesondere auf ihr Mitwirken bei den Feierlichkeiten „20 Jahre deutsche Einheit“ im Oktober 2010 in Freyburg zurück sowie auf die sehr gelungene Feierstunde Mitte Juni am Jahn-Denkmal in der Berliner Hasenheide. Als richtungweisend kann der Beschluss eingestuft werden, eine Jugendvertretung im Präsidium der Jahn-Gesellschaft zu verankern. Oliver Snelinski, der Vorsitzende der Deutschen Turnerjugend (DTJ), wird diese Aufgabe zumindest bis zu den Neuwahlen der Jahn-Gesellschaft im Jahre 2012 wahrnehmen.

Über 1.100 beteiligten sich aktiv an den verschiedenen Turnfestangeboten, aber weit mehr nutzen die Tage um zuzuschauen und Freunde zu treffen. Die meisten Teilnehmer gingen wieder an die Turngeräte und demonstrierten einmal mehr, dass das Gerätturnen unter freiem Himmel das ungebrochene Herzstück des Jahn-Turnfestes ist.

Abschließend wurden alle Turnerinnen und Turner aufgerufen: Kommt auch 2012 nach Freyburg! Lasst uns mit dem 90. Jahnturnfest gemeinsam ein großes Jubiläum organisieren und feiern! Der Termin steht bereits fest: 17. – 19. August 2012.

Ausführlicher Bericht als PDF-Datei