2016: TurnKunst

Die deutsche Turnkunst Sonderaustellung vom 19.08.2016 bis 31.03 2017

 

2016 jährt sich zum 200. Mal das Erscheinen der „Deutschen Turnkunst“ von Friedrich Ludwig Jahn und Ernst Eiselen. Aus diesem Anlass ist die Idee erwachsen Jahns Buch über die Turnkunst vom 19. in das 21. Jahrhundert zu holen. Neben der Beschäftigung mit der Bedeutung des Begriffes Turnkunst bei Jahn soll in der Ausstellung der Focus vor allem auf der künstlerischen Beschäftigung mit dem Turnen liegen.

 

Vor 200 Jahren veröffentlicht Friedrich Ludwig Jahn "Die Deutsche Turnkunst" im Eigenverlag. Dieses Buch über das Turnen und die Ausstattung von Turnplätzen, gibt ein getreues Spiegelbild des Turnbetriebes auf der Berliner Hasenheide wieder, dem fünf Jahre zuvor eröffneten ersten Turnplatz Deutschlands. Mit großer Begeisterung beschreibt Jahn in einem "Vorbericht" 1816 die Entstehung seines Werkes. Es ist das Ergebnis einer langen Gemeinschaftsarbeit mit seinem Mitstreiter, dem Turn- und Fechtlehrer, Ernst Eiselen. Vielen Turnfreunden und anderen Persönlichkeiten lässt er Exemplare zusenden, dazu gehören

                                                                                 unter anderem auch Wilhelm Grimm und der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe.