7. DAGS-Symposium 2014 in Freyburg (Unstrut)

Vom 9. bis 11. Oktober 2014 veranstaltet die  Deutsche Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen e.V. (DAGS) in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft und dem Jahn-Museum in Freyburg/Unstrut (Sachsen-Anhalt) ihr 7. Symposium mit dem Titel

Sportgeschichte mitten in Deutschland
Sammeln – Erforschen – Zeigen

Sporthistoriker, Kolleginnen und Kollegen der Sportmuseen und Archive, interessierte Sammler und Mitglieder der Sportbewegung sind herzlich eingeladen.

Inhaltlich werden neue Entwicklungen auf dem Feld der Aufbereitung, Sicherung und Präsentation sporthistorischer Quellen und Objekte sowie kulturhistorische Sportthemen von der globalen bis zur regionalen Perspektive beleuchtet.

Die Vorträge sind in folgende vier Sektionen gegliedert:

I. Kulturgut (Sport-) Sprache
II. Rituale und Symbole im Sport
III. Sportgeschichte regional (Schwerpunkt Mitteldeutschland)
IV. Offene Themen / Forschungstrends /neue Erkenntnisse

Das Thema des Symposiums ist bewusst allgemein gehalten, sodass die ganze Themenvielfalt der Sportgeschichte im Tagungsprogramm durchaus sichtbar werden kann. Auch interdisziplinäre Beiträge sind somit möglich.

Die Vorträge werden in einem Tagungsband erscheinen.

Fragen beantwortet gern:

Manuela Dietz
Jahn-Museum
Schlossstr. 11
06632 Freyburg/Unstrut
Tel.: 34464-27426
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.jahn-museum.de

Im August 2014 geht eine Konferenz-Website mit weiten Informationen online: www.dag-s.de.

Die Anmeldung wurde bis 30. August 2014 verlängert. Den Tagungsbeitrag von: 95 Euro / ermäßigter Beitag für DAGS- und Fr.-L.-Jahn-Gesellschaft-Mitglieder 70 Euro/ Tagesgäste 35 Euro überweisen Sie bitte auf das folgende Konto.
Fr.-L.-Jahn-Gesellschaft: Sparkasse Burgenlandkreis; IBAN: DE59 8005 3000 3040 0043 86; BIC: NOLADE21BLK.
Bitte geben Sie im Verwendungszweck Ihren Namen und das Stichwort „DAGS“ an.

Hier können Sie das Tagungsprogramm als PDF-Datei herunterlanden.

Hier können Sie den Tagungsflyer als PDF-Datei herunterlanden.

Hier können Sie das Anmeldeformular als PDF-Datei herunterlanden.

Amtsübergabe in Freyburg

Ilona Kohlberg übergab den Staffelstab an Manuela Dietz

In einer rundum gelungenen Feierstunde wurde am 1. Februar Ilona Kohlberg als Museumsleiterin und als Geschäftsführerin der Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft nach ihrer fast zwanzigjährigen Tätigkeit verabschiedetet, Manuela Dietz wurde als ihre Nachfolgerin in die beiden Ämter eingeführt. Vor 50 Anwesenden würdigte Hansgeorg Kling, der Präsident der Friedrich-Ludwig-Jahn-Gesellschaft, Ilona Kohlbergs Wirken. Sie schloss nach dem Abitur an der Klosterschule Roßleben ihr Studium an der Martin Luther Universität in Halle als Diplompädagogin für Russisch und Geografie ab und war dann über 15 Jahre hinweg Lehrerin in Zwenkau und Erfurt, bevor sie über eine ABM-Maßnahme nach Freyburg kam; zunächst als Museumspädagogin, dann als Museumsleiterin und seit 2006 auch als Geschäftsführerin der Jahn-Gesellschaft.

Auf Manuela Dietz ruhen viele Hoffnungen, sie soll den Stellenwert des Museums in der Stadt und in der Region starken helfen, was ihr als Diplom-Museologin mit dem Studienschwerpunkt Management und Marketing für Kultureinrichtungen gelingen dürfte. Die Einunddreißigjährige studierte nach dem Schulbesuch in ihrer Heimatstadt Riesa zunächst drei Jahre an der Fachoberschule für Gestaltung in Dresden, bevor sie von 2006 bis 2011 zum Studium der Museumswissenschaften an die HTWK Leipzig ging. 2012 erwarb sie die Zusatzqualifikation zur Fachreferentin für Kulturtourismus und Kulturmanagement in Oldenburg, drei Jahre lang war sie als Kulturpädagogin am Stadtgeschichtlichen Museum in Leipzig tätig.

Hansgeorg Kling

Naumburger Tageblatt berichtet: Neue Spitze, neue Pläne

Nach 15-jähriger Amtszeit wird Leiterin Ilona Kohlberg verabschiedet. Ihre Nachfolgerin hat Berufserfahrung. Präsident fordert Hilfe von Stadt und Land.

 

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel von Constanze Matthes.